YaBB - Yet another Bulletin BoardYaBB 2.5.2   Willkommen Gast. Bitte Einloggen
Willkommen im Forum des 18. Jahrhunderts. Weitere Informationen findet Ihr unter Informationen & Neuigkeiten.
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggen  
 
 
Blankwaffen (Gelesen: 1708 mal)
29.12.2008 um 18:28:38

Martin_von_Dahn   Offline
Senior
Essen ist ein Bedürfnis
- Genießen ist eine Kunst

Geschlecht: male
Beiträge: 901
*****
 
Hier gibt es Schmiedekurse:
http://www.metallgestaltung-schary.de/news.htm
Das ist an sich nichts Seltenes, aber diese Leute verstehen sich auf das Anfertigen von Damastklingen und können auch sonstige historische Messer schmieden.
 
IP gespeichert
 
Antwort #1 - 20.01.2010 um 13:14:53

Chevalier_de_Gredo   Offline
Normales Mitglied
Lusatia inferior
Chur-Trier

Geschlecht: male
Beiträge: 241
***
 
kleine allg. Info zum Hofdegen.

Der Hofdegen ist letztendlich eine Weiterentwicklung des Rappiers. Durch seine Leichtigkeit erlaubte er
ein Klingenspiel, das nur auf die Spitze beschränkt wurde und eine grundlegende Trennung von Parade
und Riposte. Das für das Training benutzte abgestumpfte Schwert wurde durch die flexible Klinge des
Floretts ersetzt. Bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts wurden die Florettklingen noch in Schwertgriffe
der seinerzeit gebräuchlichen Form montiert, ausgenommen im Falle des konventionellen französischen
Floretts, das ohne "Ricasso" war. Das französische Stichblatt in Brillenform wurde Ende des 18.
Jahrhunderts erfunden. Diese Brille, die nur den Umriss eines doppelten Stichblattes darstellt, wurde
übernommen, da sie das leichteste aller Gefässe bildete.

v. Gredo
 

Lesen bildet, wenn man die richtige Lektüre zur Hand hat!
IP gespeichert